---

Liebe Freunde des Jüdischen Lehrhauses Bamberg,

heute können wir Ihnen viele Erfreulichkeiten erzählen:

Am Donnerstag, den 16. Juni 2016 findet das verschobene Erzählcafé "Ein Land im Übergang - Als Kontingentflüchtling in Bamberg" mit Herrn Alexander Kantorowitsch und Dr. Deusel statt. Wie immer in Kooperation mit der Professur für Judaistik der Universität Bamberg um 19:00 Uhr im Raum U2/0026 - im Innenhof von St. Martin!

Nicht wirklich eine Neuigkeit ist, dass Sie die weiteren Termine hier finden: http://www.lehrhaus-bamberg.de/flucht-uebergang-heimat-sommersemester-2016 - und immer zeitnah durch diesen Newsletter informiert werden! Erzählen Sie doch von uns weiter und kommen am Donnerstag ins Lehrhaus!

Am Sonntag, den 19. Juni findet der zweite Studientag "Spurensuche: jüdisch-christliches Zusammenleben in und um Bamberg" in Kooperation mit dem Frauenwerk Stein statt. Nach dem Beginn im Zelt der Religionen, bei dem Frau Rabbinerin Dr. Deusel vom Interreligiösen Dialog und "dem jüdischen Leben" in Bamberg erzählen wird, begeben sich die Teilnehmerinnen auf eine Stadtführung, um das sichtbar und erlebbar zu machen, was nur noch in, leicht übersehbaren, Spuren vorhanden ist.
Das Projektseminar der Professur für Judaistik "Jüdisch-Fränkische Heimatkunde" wird in der Mittagspause von seinen Bemühungen berichten, die Spuren des jüdisch-christlichen Lebens in Bamberg sichtbar zu machen. Da dürfen Sie sowieso gespannt sein, was die Studierenden da auf die Beine stellen - aber das ist eine Sache, die ein ander Mal erzählt werden wird, allerdings auch höchst erfreulich...
Am Nachmittag schließt sich eine Führung über den jüdischen Friedhof in Walsdorf an.

Übrigens: Wenn Sie solche Führungen durch das Jüdische Bamberg oder über den Jüdischen Friedhof Walsdorf gerne selbst buchen möchten, etwa für Gäste, die ein paar Tage Urlaub in Bamberg verbringen: Nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf (kellner-rauch@lehrhaus-bamberg.de) und buchen Sie eine individuelle Führung.

Wenn Sie oder Ihre Gäste sich auf eigene Faust auf eine solche Spurensuche begeben möchten, kann ich Ihnen wärmstens den gedruckten Stadtführer "Jüdisches Bamberg. Ein Gang durch die Stadt" empfehlen, den die ehemaligen Vorsitzenden des Vereins zur Förderung der jüdischen Kultur und Geschichte Bambergs, Dr. Beisbart, Dr. Deusel und Hr. Daniel, geschrieben haben. Er ist ja schon seit längerem gut im Buchhandel als Taschenbuch erhältlich - und seit Neuestem auch als englischsprachiges e-Book! Die Kindle-Edition gibt es zum Beispiel bei amazon.

Und noch etwas, worauf Sie sich freuen können: Bald wird es gedruckte Glückwunschkarten zu den wichtigsten jüdischen Festen geben. Die Motive gestaltet für uns Rebekka Larisch. Einen kleinen Vorgeschmack gibt Ihnen die Grafik in der Fußzeile. Auch dazu werden Sie bald genauere Informationen bekommen. 

Es lohnt sich also, die Neuigkeiten aus dem Jüdischen Lehrhaus Bamberg zu abonnieren.

Soweit für heute - wie Sie merken, wir sind sehr aktiv und lebendig: Vielleicht möchten Sie bei uns mitmachen und mitgestalten? Ein erster Schritt könnte sein, Mitglied im Trägerverein zu werden. Beitrittserklärungen finden Sie auf unserer homepage. 

 

 

Heike Kellner-Rauch

Projektkoordinatorin