---

Das Sommersemester hat begonnen - und wir grüßen Sie nochmals mit der Einladung zu unseren ersten Veranstaltungen - der Abend zu Vladimir Vertlibs "Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur" beginnt um 19:00 Uhr und findet wie üblich im Raum 0026/U2 im Innenhof von St. Martin statt. Auch hier einen herzlichen Dank an die Universität Bamberg und die Professur für Judaistik für die freundliche Kooperation!

Vladimir Vertlib: "Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur"

Vladimir Vertlib: "Das besondere Gedächtnis der Rosa Masur"

Ein Lehrhausabend mit Prof. Dr. Beisbart im Rahmen der Reihe "Jüdische Identität in der europäischen Literatur der Moderne" am 23. April 2015 Mehr...

---
IMG_0559

Solidarität mit Dr. Yael Deusel

Hier finden Sie die Solidaritätsadresse "Solidarität mit Dr. Yael Antje Deusel" als pdf: Sie können sie herunterladen, ausdrucken und per Hand unterzeichnen. Alternativ können Sie eine Mail mit dem Betreff "Solidarität mit Dr. Deusel"  schreiben an: solidaritaet@lehrhaus-bamberg.de Kopieren Sie einfach folgenden Text in ihre Mail - natürlich können Sie den Text ergänzen! Ich unterstütze die Solidaritätsadresse des "Vereins zur Förderung der jüdischen Geschichte …

Mehr...

---
---

Für Spontane und Interessierte!

Das FrauenWerk Stein lädt am 26. April 15 zu einem interessanten Seminar mit Dr. Yael Deusel ein:

"Frauengeschichten" 

Die Bibel aus der Sicht einer Rabbinerin

 

Jeder kennt die biblischen Erzählungen von den Stammvätern Abraham, Isaak und Jakob. Seltener spricht man von den Stammmüttern, den Frauen dieser wichtigen Männer, die für den Fortgang der Geschichte oft von entscheidender Bedeutung waren. Überhaupt erfahren wir über die biblischen Begebenheiten häufig aus männlicher Sicht. Die weibliche Sichtweise unterscheidet sich bisweilen, z. B. in den Erzählungen von Herrin und Magd (Sarah und Hagar), von den rivalisierenden Schwestern Lea und Rachel, den Frauen Jakobs, von der Prophetin Debora und von der tatkräftigen Yael. Wir betrachten die Texte aus dem Blickwinkel der Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel. Sie ist seit dem Holocaust die erste deutschstämmige Jüdin, die auch in Deutschland zur Rabbinerin ausgebildet wurde.

 

Hebräisch-Kenntnisse sind nicht erforderlich, hilfreich ist aber die Bereitschaft, über die gewohnte Interpretation der biblischen Textstellen hinauszublicken.

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

http://www.fachstelle-frauenarbeit.de/aktuelles/veranstaltungen/veranstaltung.html?no_cache=1&tx_appkiribati_pi1[item]=73

---

Übrigens:

Bei uns kann man auch Mitglied werden

Der Verein zur Förderung der jüdischen Geschichte und Kultur Bambergs e.V. finanziert seit einiger Zeit das Jüdische Lehrhaus Bamberg. Auf der Homepage des Lehrhauses stellt sich der Verein mit seinen Zielen, seiner Satzung und anderen lesenwerten Informationen der Öffentlichkeit vor. Wenn Sie Interesse haben, diese Arbeit zu unterstützen: Wir freuen uns über neue Mitglieder!

Und noch etwas in eigener Sache: Kennen Sie Menschen, die sich für die Veranstaltungen und die Arbeit des Jüdischen Lehrhauses interessieren? Dann machen Sie sie doch auf unseren Newsletter "Neuigkeiten aus dem Jüdischen Lehrhaus" aufmerksam - und leiten diese Mail z.B. einfach weiter!

Die Anmeldung ist ganz einfach: Auf der Startseite des Jüdischen Lehrhaus Bamberg in der rechten Seitenleiste die Emailadresse eintragen, die Antwortmail bestätigen und schon sind Sie Abonnent! Oder Sie schicken eine Email an info@lehrhaus-bamberg.de. Vielen Dank!

---