Eine offene Tür zum Judentum

“Hier ist die Tür offen, wir zeigen das Judentum in seiner Vielfalt.” Heinrich C. Olmer

Fred Forchheimer – Verfolgung | Emigration | Selbstbehauptung

Fred Forchheimer – Verfolgung | Emigration | Selbstbehauptung

Frau Dr. Eva Schmidt ist Lehrerin am Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg und hat im vergangen Schuljahr mit ihrem P-Seminar zum Thema „Widerstand und Verfolgung in Bamberg und Lyon“ gearbeitet. Lyon wurde als zweiter Themenschwerpunkt, neben Bamberg, gewählt, weil es ein Zentrum des französischen Widerstands war und es für das DG naheliegt, da dieses Gymnasium dort eine Erasmus-Partnerschule hat.

Frau Dr. Schmitt selbst hat zu Fred Forchheimer und seiner Familie einen ausführlichen Aufsatz geschrieben, den sie uns dankenswerter Weise zur Verfügung stellt. Fred Forchheimer war ein Bamberger Jude, dem dank Hechaluz rechtzeitig die Emigration gelang. Der Rest seiner Familie wurde ermordet, darunter auch seine Eltern.

Sein Vater Adolf Forchheimer war 1936/37 als Gemeindediener der jüdischen Gemeinde in Bamberg tätig. Für ihn und seine Frau Rosa wurde 2015 ein Stolperstein verlegt.

Heike Kellner-Rauch

Schreibe einen Kommentar